Alter Mann Fickt Besten Freund

0 Aufrufe
0%


Mind-Controller
Erster Teil: Test an Zwillingen
von mypenname3000
Urheberrecht 2019
PS: Danke an WRC264 für die Beta-Lektüre
Dekan Michaels
Ich schaute durch eine Lupe, während ich das letzte Bauteil vorsichtig auf die Platine lötete. Es war sorgfältige Arbeit, ein Rauchwirbel stieg auf, als das Flussmittel verdunstete. Ich berührte vorsichtig die Spitze des Lötkolbens, die flüssige Mischung aus Blei und Zinn fixierte den kleinen Kondensator.
Ich lehnte mich zurück, steckte den Lötkolben in die Fassung und schaltete ihn stöhnend aus. Ich schauderte, als ich auf die Platine schaute. Es war vollständig. Endlich konnte es getestet werden. Ich hatte gehofft, dass dies besser lief als die letzte Version.
Dieses Feuer hatte drei Monate Arbeit zerstört.
Ich habe den großen Lithium-Ionen-Akku und dann die Stromversorgung angeschlossen. Ich öffnete meinen Laptop und loggte mich ein. Ich habe das Gerät mit einem USB-Kabel an meinen Laptop angeschlossen und dann meine benutzerdefinierte Software geöffnet. Es war Zeit, etwas zu testen. Um zu sehen, ob das Gerät die Einschaltphase übersteht, um zu sehen, ob der Mechanismus funktioniert.
Schritte kamen die Treppe hinunter. Ich kann nur aus Begeisterung sagen, dass sie meine jüngste Tochter ist. Er war sofort auf meinem Schreibtisch, und während das Programm geladen wurde, sprang er aufgeregt und glitt auf meinen Schoß.
Eine nervöse Wärme umhüllte mich, als ich spürte, wie sich meine achtzehnjährige Tochter wand und ihre Hüften sich köstlich in meinem Schoß anfühlten. Während er auf mein Gerät schaute, umgab ihn ein süßer Geruch. Das Programm durchlief den Initialisierungsprozess und überprüfte, ob die Komponenten der Maschine funktionierten.
Was machst du, Papa? fragte June, ihr braunes Haar zu einem doppelten Pferdeschwanz zusammengebunden. Er drehte sich zu mir um, sein engelsgleiches Gesicht voller Neugier. Er blinzelte mit seinen blauen Augen, als er von einer Seite zur anderen schwankte.
Mein Penis ist geschwollen. Ich hoffte, meine Tochter würde nicht verstehen, was sie mir antat. Wie ihr verwöhnter Arsch meinen Schwanz zum Vibrieren brachte. Mein Herz schlägt. Diese Hitze durchfuhr mich, als mein Programm piepte. Prüfung abgeschlossen.
?Vati?? fragte Juni. ?Was ist das??
?Verzeihung,? Ich sagte. Das ist, äh, das Arbeitsgerät, von dem ich dir erzählt habe, Junebug.
?Artikel,? sagte er und schaute auf das Gerät. Es ist in einem modifizierten Lautsprechergehäuse untergebracht. Einer der kleinen Schlitze, in denen Sie ein Handy oder einen MP3-Player platzieren. ?Wie funktioniert es??
?Sendet ultrahochfrequente Schallwellen, ? Ich sagte. Sie sind so hoch, dass nicht einmal ein Hund sie hören kann. Aber Ihr Gehirn kann das Signal trotzdem empfangen. Auf dem Bildschirm waren zwei verschiedene Teile des Programms zu sehen. Auf der rechten Seite war eine Befehlszeile. Links war ein großer grüner Kreis, der wie ein Radarschirm aussah. Darauf waren Punkte, jeder eine lange Reihe von Hexadezimalzahlen. Es gab zwei Punkte in einer Reihe plus einen weiteren in der Nähe. Es gab andere Flecken an den Rändern. ?Hilft Ihrem Gehirn, besser zu arbeiten und macht Sie schlauer und besser, um in der Schule erfolgreich zu sein.?
?Wow,? sagte June und verbeugte sich. Aber ist das nicht etwas, das Dusk braucht, nicht meins?
Ich lachte. Ihr richtiger Name war Dusk? Es war Eve, aber schon früh fing ich an, sie zu scherzen, indem ich sie Evening nannte, und sie wurde Dusk. Sie war meine älteste Tochter, anderthalb Jahre älter als June. Meine beiden Mädchen waren heiß und härteten immer meinen Schwanz.
?Ich bekomme tolle Noten? Juni fortgesetzt.
Ja, weißt du, Junebug? sagte ich und schaute auf den Bildschirm. Alles schien zu funktionieren.
?Also brauche ich es nicht? sagte.
Oh, ich schätze, du könntest es noch ein bisschen verbessern, sagte er. Ich sagte.
Sie wand sich noch mehr, mein Schwanz pochte mit dem weichen Gefühl ihrer Pobacken. Ich wollte ihn so sehr. Ich habe über die Maschine gelogen. Es sendete Schallwellen aus, aber es machte eine Person nicht klüger oder half ihr, besser zu arbeiten.
Es würde die Gehirnfunktionen überprüfen. Theoretisch egal.
Es war eine Idee, auf die ich im Internet stieß, Gerüchte, dass DARPA (Advanced Defense Research Projects Agency) daran arbeitete. Sie recherchierten für das US-Militär und die Geheimdienste. Es gab alle Arten von Verschwörungstheorien, von Wetterreglern bis hin zu erdbebenerzeugenden Geräten und mehr.
?Was sind die Punkte?? fragte Juni.
Du, ich und deine Mutter oben? Ich sagte. Und die Nachbarn. Das Gerät kann das elektrische Signal erkennen, das Ihr Herz erzeugt, wenn es schlägt. Dies ist ein Signal, das für alle Menschen einzigartig ist. Es hilft der Maschine, eine bestimmte Person anzuvisieren und sie härter arbeiten zu lassen.
Juni kicherte. ?Es ist wie Dämmerung?
?Wie Twilight? Ich sagte. Meine achtzehnjährige Tochter war köstlich. Und Schüler in meiner Klasse und andere. Dies wird ein außergewöhnliches Gerät sein.
Vielleicht. Ich musste eine komplett perverse, korrupte Person sein, um überhaupt daran zu denken, dieses Gerät zu benutzen. Mein oberstes Ziel war es, meine Mädchen zu genießen. Ich wollte sie schon sehr lange. Ich konnte mich nicht mehr beherrschen.
Sie waren jetzt sehr reif und attraktiv. So feminin jetzt, sogar June. Sie bekam größere Brüste, trug sexyere Kleidung und schwankte zwischen ihrer Jugend und ihrem reifen Erwachen. Ich wollte meine Hände über ihren Körper gleiten lassen und ihre Brüste drücken.
Ich wollte die Maschine sofort ausprobieren. Um meine Tochter zu genießen, aber… Was ist, wenn es nicht funktioniert? Was ist, wenn es fehlschlägt? Es würde alles ruinieren. Das musste ich woanders testen. Weit weg von hier, wo niemand weiß, wer ich bin.
? Klingt gut, Papa? sagte sie und bückte sich, ihr Pferdeschwanz fiel aus ihrem Haar. Wirst du es patentieren lassen und eine Million Dollar verdienen?
?Vielleicht,? Ich sagte, mein Schwanz brennt. Meine Tochter war eine totale Folter. Ich kann einfach in die Befehlszeile tippen und loslegen. Meine Tochter wurde als 402A0D4 angezeigt. Ich musste diese Nummern verwenden, als ich das Textskript eingab, das die Maschine ausführen würde. Beeinflusst Ihr Gehirn und?
Die Kellertür öffnete sich. Juni, Dean, Abendessen. Komm schon?
?Oooh? sagte June und stieg von meinem Schoß. ?Diese Fischstäbchen?
Meine Tochter liebte die Fischstäbchen mehr als jeder andere. Es war Freitag und Fischstäbchennacht. Mein Jüngster war noch zu Hause, aber mein Ältester war unterwegs. mit einem Kind. Ich hasste es, darüber nachzudenken. Ich wollte ihn nicht bei einem Date. Ich wollte alles für mich. Er war zwanzig Jahre alt. Ich wusste, wie Männer in seinem Alter dachten. Ich wusste, was sie mit ihm machen wollten.
Ich atme tief ein, als June die Treppe hochrennt. Ich habe meinen Laptop verschluckt und ausgeschaltet und das Gerät ausgeschaltet. Ich stellte sicher, dass der Lötkolben in seiner Halterung platziert war. Dann stand ich auf, strich meine Jeans glatt und ging zur Treppe.
Meine Frau wartete oben an der Treppe. Kimmie war eine zierliche Frau, die noch jung aussah. Sie könnte mit einer der älteren Schwestern unserer Mädchen verglichen werden, mit roten Haaren, die ihr ins Gesicht fallen, und grünen Augen, die leuchten. Sie hatte die süßesten Sommersprossen, die jemals auf ihrem Gesicht verstreut waren. Sie trug eine Mom-Jeans und ein T-Shirt, kurz und mädchenhaft.
?Wirst du das ganze Wochenende mit deinem kleinen Gerät spielen?? fragte er, als ich mich ihm näherte.
Oh, machen wir was? fragte ich und eine nervöse Welle stieg in mir auf. Ich wollte mein Gerät morgen testen. Der Samstag war perfekt.
Ja, wir machen den Costco Run am Sonntag. Er sagte, und dann müssen wir den Preis für die neue Wohnzimmergarnitur festlegen.?
?Richtig, oder? sagte ich und stand vor ihm. Habe ich dir jemals gesagt, wie schön du bist?
Ist das nicht genug? sagte er und schlang seine Arme um mich. Ich spürte ihren kurvigen Körper an mir, mein Schwanz pochte. Du gehst nicht aus dem Möbelkauf. Wir brauchen ein neues Sofa. Es wird alt und veraltet. Und Ihr Relaxsessel stöhnt?
?Ist es komfortabel? Ich sagte.
Er drückte sich an mich und zog dann eine Augenbraue hoch. ?Bist du hart??
Nun, du bist einfach so schön, oder? sagte ich mit klopfendem Herzen. Eine Angst durchfuhr mich. Ich packte es am Hintern. Ich drückte seinen Arsch und zog ihn fest. Warum sollte ich nicht schwierig sein?
Also hatte es nichts mit unserer Tochter zu tun? fragte meine Frau. Soll ich anfangen, mir Sorgen um June zu machen, wie all die attraktiven College-Mädchen, die du unterrichtest?
?Wer?? Du warst dumm.
Er gluckste. Mmm, ich weiß, dass du deine ungezogenen Schüler pervertiert hast. Ich bin nicht dumm. Soll ich meine Haare zu einem Pferdeschwanz binden und heute Abend Eves alte Cheerleader-Uniform tragen?
?Fluchen,? Ich stöhnte, mein Schwanz pochte.
?Dreckiger alter Mann,? sagte er und verdrehte die Augen. Komm schon, bevor June alle Fische schluckt.
Er hat mit mir Schluss gemacht und mich zitternd zurückgelassen. murmelte ich und folgte ihm. Meine Frau ist ein Flirt, aber sie würde mich umbringen, wenn sie wüsste, dass ich wirklich Sex mit unseren Mädchen haben wollte, College-College-Mädchen.
Morgen würde ich erfahren, ob das Gerät funktioniert.
?Ich werde morgen fischen gehen? Ich sagte. Wenn du mich nicht brauchst?
Den Rasen mähen, bevor du gehst?
Ich kann das machen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Am nächsten Tag, nachdem der Rasen gemäht war, machte ich mich auf den Weg. Ich sprang auf den Highway und fuhr über eine Stunde nach Süden in einen neuen Bezirk, eine Stadt, in die ich selten gehe. Mein Magen war die ganze Zeit verdreht. Meine Hände umklammerten das Lenkrad. Ich warf einen Blick auf das Gerät auf meinem silbernen Laptop.
Ich hoffte, das würde funktionieren.
Mein GPS führte mich zum Park meiner Wahl. Es sah aus wie ein Ort ohne Überwachungskameras. Ein Ort, an dem sich niemand daran erinnern sollte, ob ich dort war oder nicht. Ich stellte mein Auto auf einen Parkplatz und betrachtete die ruhige Gegend. Es war Zeit, einige Dinge zu testen.
Es ist ein öffentlicher Ort mit Dutzenden von Menschen um ihn herum. Ich würde es testen, sicherstellen, dass die Dinge gut funktionieren, bevor ich etwas unternehme. Draußen liefen Leute. Andere schlenderten über das Gelände oder saßen mit ihren Freunden auf Decken im Schatten. Es waren viele junge Leute unterwegs. Ich habe mehr als ein paar süße Mädchen gesehen.
Ich erreichte eine Parkbank und stellte das Gerät neben mich. Innerhalb weniger Minuten fuhr es hoch und der Laptop funktionierte. Ich schaute auf den Bildschirm, sah alle Punkte darauf. Es erstreckte sich über zweihundert Meter in jede Richtung, so breit wie die Reichweite. Es umfasste den gesamten Park und seine Umgebung. Ich habe generische Befehle geschrieben, eingebaute Makros, die viel komplexere Befehle ausführen, ohne dass ich sie eingeben muss.
Die erste würde alle Kinder dazu bringen, sich danach zu sehnen, zu gehen. Jeder unter 18 Jahren. Dies war die erste Prüfung. Ich habe den Befehl eingegeben: under 18; Flugprotokoll. Ich drückte die Eingabetaste und lehnte mich dann zurück, um zu sehen, ob das funktionieren würde.
Die Kinder im Park begannen sofort, ihre Eltern zu zerren und sich darüber zu beschweren, dass sie nicht hier sein wollten. Ich lächelte während der Arbeit. Es war unglaublich. Bewusstseinskontrolle. Dies war nicht nur eine Theorie. Ich habe alle Gerüchte zusammengetragen. Ich hatte mein eigenes Gerät mit Ultrahochfrequenz entwickelt. Als außerordentlicher Professor für Naturwissenschaften und mit einem Master-Abschluss in Ingenieurwissenschaften habe ich die erforderlichen Fähigkeiten, um dies zu erreichen.
?Fluchen,? murmelte ich, als das letzte der Kinder schwebte.
Neben mir saß eine schwarzhaarige Frau. Sie trug Laufkleidung, enge Shorts und ein Tanktop. Sie war in meinem Alter, ihre Brüste waren groß und sie gähnte. Er schüttelte den Kopf über ein jüngeres schwarzhaariges Mädchen, das an ihm vorbei keuchte.
?Ich kann ihn nicht erreichen? er murmelte.
?Ich wette,? Ich sagte, ich sei bereit, die nächsten Befehle auszuprobieren. Ich schrieb: 840F21; immun gegen Schallwellen nach 840F21; Erregungsprotokoll Ich kann Geräusche auf jeden richten oder eine allgemeine Welle senden, um alle Ziele zu erreichen. Noch besser, ich kann andere Gehirnfunktionen manipulieren, zum Beispiel diejenigen, die die Erregung steuern.
840F21 war das Hex-Label, das mir der Computer zufällig zugewiesen hat.
?Arbeite etwas??? fragte die Frau.
?Testen meiner Erfindung? Ich sagte, den nächsten Befehl eingeben. Alles; Langeweile Protokoll.
Die Frau neben mir fing plötzlich an, auf ihren Schoß zu schauen. Er hatte einen gelangweilten Gesichtsausdruck. Ich sah mich im Park um. Die Läufer, einschließlich der Tochter der Frau, wurden langsamer und blieben stehen, zwei Mädchen, die kaum legal waren – Zwillinge? jetzt schauten sie nur noch auf ihre Füße. Niemand achtete auf etwas.
?Jesus,? sagte ich und schaute auf die Maschine. Er machte ein Geräusch. Es sendete das Mind-Control-Signal genau so, wie ich es wollte. ?Um Himmels Willen.?
Ich sah die Frau neben mir an, deren große Brüste ihr Tanktop aufblähten. Ihr schwarzes Haar war zu einem einfachen Pferdeschwanz zusammengebunden, ein paar Haarsträhnen fielen von ihrer Stirn und ihren Wangen. Ihre Brüste hoben sich, ihre Hände in ihrem Schoß.
A040C18; Wunsch, 840F21 einen öffentlichen Blowjob zu geben
Ich drückte Enter, mein Schwanz pochte heftig vor Möglichkeiten.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Brenda McDonalds
Ich blinzelte und leckte mir über die Lippen. Ich sah den Mann neben mir an. Er war gutaussehend, mit dunklem Haar und Brille, das Aussehen eines Lehrers. Die Art von Lehrer, über die ein junges Mädchen unanständige Vorstellungen haben kann. Meine Augen bemerkten, dass er den Laptop von seinem Schoß zum Lautsprecher daneben geschoben hatte. Meine Augen sind auf seinen Penis fixiert.
Es war schwer.
Das wird nicht passieren.
?Ich brauche Hilfe?? fragte ich, diese Wärme in mir schwillt an. Es wäre sehr schlecht, dies zu tun. Vor allem, wenn meine Tochter dabei ist. Das machte die Situation noch miserabler. Wir waren in der Öffentlichkeit, aber ich wollte es einfach tun. Ich habe es schon lange nicht mehr gegeben.
Aber es musste wie Fahrradfahren sein.
?Hilfe?? , fragte der Mann und sah mich neugierig an.
Ja, Hilfe? Ich sagte. Mit deiner Zähigkeit. Ich kann bestellen. Meine Zunge leckte meine Lippen. Ich weiß, es ist ein bisschen komisch, aber ich denke, du brauchst einfach einen Blowjob und ich würde dir gerne einen blasen. Was sagst du??
?genau hier?? , fragte er und hob eine Augenbraue.
?In Ordnung…? Ich sah mich um. Haben alle komisch ausgesehen? Ich zuckte mit den Schultern. Ich musste das tun. Es ist mir egal. Der genaue Ort, die richtige Zeit.
?Sicherlich,? sagte.
Ich lächelte. Das war besser als Laufen. Meine Tochter hat mich überzeugt, es mit ihr zu machen, aber dann hat sie mich jeden Morgen in ihrem eigenen Staub zurückgelassen. Meine großen Brüste baumelten in meinem Tanktop, mein Sport-BH umarmte sie, als ich mich vorbeugte. Es war sehr schrecklich. Nun, das war die Art von Übung, die ich machen konnte. Deinen Schwanz lutschen.
Ich wette, er hatte einen schönen Schwanz.
Ich knöpfte ihre Jeans auf, erzeugte eine feminine Hitze und baute sie auf meiner Muschi auf. Dann habe ich es geöffnet. Ich zitterte beim Rascheln des Reißverschlusses. Meine Zunge wanderte um meine Lippen. Ich war so aufgeregt, diesen Schwanz zu lutschen. Es würde so viel Spaß machen.
Ich zog meine Jeans auf. Ich stöhnte, während ich seinen Schwanz enthüllte. Das war nicht sehr gut. Diese fiese Wärme breitete sich in meinem ganzen Körper aus. Ich leckte mir über die Lippen, weil mir kalt war. Meine Muschi brannte jetzt. Ich musste es saugen.
Er zeltete seinen Schwanz in grauen Boxershorts. Ich rieb ihn und liebte das Stöhnen, das der Mann von sich gab. Ich kannte nicht einmal seinen Namen. Es war so aufregend, den Schwanz eines Fremden zu lutschen. Meine Zunge tanzte um meine Lippen. Dafür habe ich gebrannt. Nur begierig auf dieses mutwillige Vergnügen.
Meine Hand ging hinein und packte seinen Penis.
?Fluchen,? er stöhnte. Du leckst immer den Schwanz eines Fremden?
?Nummer,? Ich sagte. Aber vielleicht sollte ich anfangen. Ich war sehr nass. ?Sie haben Ihren Glückstag?
Ich nahm seinen Schwanz heraus und fuhr dann mit meiner Zunge über seine schwammige Krone. Er schauderte. Die Parkbank ächzte, als sie sich bewegte, das Holz knarrte. Der Precumu floss heraus und bedeckte meine Zunge. Genossen es, meine Muschi wird saftiger und saftiger.
Kann ich masturbieren?
Wieso den? Ich habe in der Öffentlichkeit daran gelutscht und das hat mich richtig nass gemacht. Meine Hand glitt an der Vorderseite meiner Laufshorts hinunter. Ich steckte sie in den geschmeidigen, schwarzen Stoff und dann in mein Höschen. Meine Lippen saugten an der Spitze seines Penis. Precum floss in meinen Mund, als meine Finger meine seidigen Büsche hinunter glitten.
Er erreichte meine Muschi, gerade als ich seinen ganzen Schwanz schluckte.
?Fluchen,? stöhnte sie, ihre Hand griff nach meinen Haaren. Er hielt mich fest, während ich an ihm saugte. Öffnen Sie es einfach.
Ich war… Ich saugte hart. Meine Wangen sind eingefallen. Diese böse und unmoralische Hitze ging durch meinen Körper. Ich nickte, als ich mit meinen Fingern an meiner Katze auf und ab fuhr. Meine Sahne hat meine Finger nass gemacht. Ich mochte es. Ich streichelte meine ungezogene Fotze. Diese unglaubliche Wärme durchströmte mich.
Ein fieses Zittern durchfuhr mich. Wenn meine Tochter mich gesehen hätte, wäre sie niedergeschlagen worden.
Meine Finger rieben meinen Kitzler. Ich zitterte, als ich diese zarte kleine Perle streichelte. Ich zitterte, stöhnte über seinen Schwanz. Meine Wangen sind eingefallen. Meine Zunge tanzte um diesen köstlichen Schwanz. Meine Lippen glitten seinen Schaft auf und ab. Es war eine unglaubliche Leidenschaft.
Je mehr ich daran saugte, desto heißer wurde meine Muschi. murmelte sie und drückte ihre Hand in mein Haar. Mehr von dem Vorsaft ergoss sich in meinen Mund. Meine Zunge tanzte, als meine Finger sie massierten. Ich kannte nicht einmal seinen Namen. Ich habe es in der Öffentlichkeit geworfen.
Wenn meine Tochter mich sehen könnte…
Meine Muschi drückte. Mein Orgasmus schwoll schneller an. Ich rieb meinen Kitzler immer schneller und drückte meine Faust fester. Ich wimmerte um seinen Schwanz herum. Seine Leidenschaft hallte um seinen Penis wider. er knurrte. Sein Penis zuckte in meinem Mund.
?Scheisse?
Sein Sperma wurde aus seinem Schwanz geschossen.
Ich schnappte vor Vergnügen nach Luft, als dieses wundervolle Sperma in meinen Mund floss. Ich hielt den Atem an und genoss seine salzige Leidenschaft. Dieser köstliche Geschmack ergoss sich auf meine Zunge. Ich habe deine Sahne geschluckt. Ich habe jeden Tropfen davon geschluckt.
Meine Muschi explodierte.
Meine Fotze ist eng. Fruchtsäfte sprudelten. Die heiße Sahne machte meine Finger nass. Freude durchströmte mich. Ich stöhnte um seinen Schwanz herum, als sein Sperma auf meinen Gaumen spritzte. Ich schluckte. Es war wundervoll. Große Aufregung. Die Sterne tanzten vor meinen Augen, während ich diesen Moment genoss.
Verdammt, das ist großartig, murmelte der Mann.
Es war. Ich liebte es, seinen Schwanz zu lutschen. Die Lust breitete sich in meinem Körper aus. Ich habe seinen Schwanz gestillt. Ich mochte seinen Geschmack. Es in meinem Mund zu spüren. Leider war mir die letzte Wichse schon in den Mund geschossen. Ich wollte mehr.
Ich musste weiter saugen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Dekan Michaels
?Scheisse,? Ich schnappte nach Luft, als sie weiter an mir lutschte. Es war so ein Vergnügen zu fühlen, dass du meinen Schwanz liebst. Er zögerte nicht. Er hat nicht so gehandelt, als wäre er gezwungen worden. Die Schallwellen setzen die normale Gehirnfunktion außer Kraft. Laut ihm wollte er meinen Schwanz lutschen. Er konnte dieses Eindringen von keinem anderen Gedanken oder Impuls unterscheiden, den er normalerweise hatte.
Ich lächelte vor Freude, mein Schwanz pochte, als das Stimulationsprotokoll funktionierte.
Ich war hart.
Mein Schwanz pochte von meinem ersten Orgasmus und die schwarzhaarige Frau lutschte weiter an mir. Ich schauderte und sah die Zwillingsschwestern auf der Schaukel an. Sie sahen genauso alt aus wie meine jüngste Tochter. 18 Jahre alt und attraktiv. Reisbraunes Haar, das über ihre Körper fällt, haselnussbraune Augen, runde Brüste. Sie trugen enge Jeans und Blusen mit V-Ausschnitt, die eine rosa, die andere lila.
Ich drehte mich zu meinem Laptop um, während die schwarzhaarige Frau weiter an meinem Schwanz lutschte, hungrig nach mehr Sperma. Ich fand die Codes der beiden Zwillinge und tippte die Befehle ein: 049AC4,F40B20; der Wunsch, ihren nackten Körper zu zeigen und ihre Brüste zu 840F21 zu bringen.
Die beiden Mädchen sahen nicht mehr gelangweilt aus. Sie standen auf und rannten dann auf mich zu. Sie hatten beide dieses süße Lächeln auf ihren Gesichtern, als sie auf mich zu rannten und ihre Shirts fertig machten. Ich stöhnte, mein Schwanz pochte im Mund der schwarzhaarigen Frau, als ich sah, wie die beiden Mädchen ihre Blusen auszogen.
Oh mein Gott, ich will dir nur meine Brüste zeigen? Der Purple Shirt Twin, sagte er. Sie stand zu ihrer Rechten, ihr kupferfarbenes Haar fiel ihr über die Schultern. Ihr cremefarbener BH hielt ihre Brüste zurück.
Und meine Fotze? sagte der Pink Shirt Twin. Sie schickt mir ein umwerfendes Lächeln, als sie hinter sich greift, um ihren schwarzen BH aufzuknöpfen. ?Ist es nicht heiß?
?Ja,? sagte ich, als die Frau für einen Moment aufhörte, meinen Schwanz zu lutschen. Ich habe mich gefragt, was du denkst. Dann fing sie wieder an zu saugen. Sein Mund bearbeitete meinen Schwanz auf und ab. Freude traf mich. Ich würde gerne ihre Brüste und ihre Muschi sehen.
Die Zwillinge kicherten, als sie gemeinsam ihre runden Brüste enthüllten. Ihre Brüste waren die gleichen, rund und keck, ihre rosa Brustwarzen prallten hart hervor. Beide hatten leuchtende Grübchen auf ihren Wangen und ihre haselnussbraunen Augen leuchteten. Ihre schlanken Hüften schwangen hin und her, ihre Brüste schwankten, als sie ihre Jeans aufknöpfte.
Beide Mädchen zogen ihre Sandalen aus und zogen dann gemeinsam ihre Jeans herunter. Ich stöhnte beim Anblick ihrer kurvigen Beine. Sie waren im gleichen Alter wie meine Tochter. Wie die Mädchen, die ich unterrichtete und die mich immer wegen ihrer ungezogenen Körper verspotteten.
?Scheisse,? Ich stöhnte, als immer mehr seiner Beine in Sicht kamen. Dann war das Höschen unten. Das rosa Hemd hatte eine Assoziation aus Schwarz und Spitze, während das lila Hemd ein weiches Satinhöschen mit dem gleichen cremigen Farbton wie ihr BH hatte.
?Bereit?? Pink Shirt Twin erzählte seiner Schwester.
?Ja Lass uns unsere Muschi polieren?
Mein Schwanz pochte in ihrem Mund, als die Zwillinge ihr Höschen mitten im Park nach unten drückten. Ich stöhnte vor Vergnügen bei dem Anblick, den ich sah. Getrimmte, messingbraune Büsche erschienen, ihre engen Schamlippen glitten durch ihr seidiges Haar.
Es war ein sehr spannender Anblick. Ich konnte nicht glauben, dass ich das sah. Mein Herz pochte in meiner Brust. Es war unglaublich. Ich wollte einfach nur auf die Knie gehen und den Duft ihrer Muschi einatmen. Um sich an ihrer bezaubernden Muschi zu erfreuen.
Es war unglaublich.
Sehen Sie sich unsere Brüste an, Sir? sagte der rosahaarige Zwilling. Er umfasste ihre Brüste und schüttelte sie.
?Ja Ja Ja? Der lilahaarige Zwilling, keuchend. ?Sind sie nicht toll?
?Ja, sind Sie,? Ich stöhne, mein Schwanz zuckt, pocht. Ich betrachtete diese buschigen, runden, jungen Brüste, die er in seinen Händen hielt. Seine Finger gruben sich in sein Fleisch. Sie massierten ihre Brüste, die Säfte tropften in ihre Schamhaare.
Mein Herz schlug in meiner Brust. Diese Wärme breitete sich in meinem ganzen Körper aus. Der Druck auf meinen Schwanz stieg wieder. Das war sehr aufregend. Diese beiden köstlichen und schelmischen Mädchen zeigten ihre Körper, wie ich es mir immer vorgestellt hatte.
Und sie waren Zwillinge. Eineiige, wunderschöne Zwillinge.
?Verdammt, die sind so schön? Ich heulte, als ich ein zweites Mal in ihren Mund eindrang.
?Pfeil? Der Purple Shirt Twin heulte.
Freude umhüllte mich. Explosion um Spermaexplosion im Mund der Frau. Er schluckte. Er schluckte vor Hunger. Ich zitterte bei jeder Explosion. Ich knurrte, als die Sterne vor meinen Augen vorbeizogen.
Ich sah auf die gleichen Brüste, die Mädchen lächelten mich an, als sie mich streichelten. Die Frau lutschte meinen Schwanz vor Hunger. Er schluckte mein Sperma mit eifrigem Vergnügen. Die Zwillinge kicherten, als sie mich ansahen.
?Ejakulierst du in deinem Mund? fragte der Purple Shirt Twin.
?Ja,? Ich knurrte.
?Das ist ziemlich seltsam? sagte der andere.
?HI-huh,? Ich stöhnte, der Orgasmus erreichte seinen Höhepunkt, als die Mädchen weiterhin ihre Brüste streichelten, glücklich, sie zu zeigen. Diese Maschine funktionierte besser, als ich es mir hätte vorstellen können. Es war jenseits meiner heißesten Träume. Ich war sehr aufgeregt darüber.
Der Orgasmus verging, die Frau saugte weiter. Er hatte den Wunsch, mich zu fliegen. Ich habe die Hand ausgestreckt und einen neuen Befehl dafür geschrieben: A040C18; Pause: letzte Anweisung; Wunsch zu masturbieren und 049AC4,F40B20,840F21 zu sehen.
Die Frau nahm ihren Mund von meinem Schwanz. Mmm, das war gut und… Oh, ich sehe euch beide an. Einfach um sich selbst zu lieben. Hm ja.
Die Frau masturbierte weiter. Mein schmerzender Schwanz pochte, als die Mädchen wieder kicherten. Sie waren so sexy. Ich zog den Computer auf meinen Schoß, mein Schwanz sprang nach vorne, wackelte und zuckte, nass von Spucke.
Wie heißen Sie Mädchen? Ich fragte. Ich bin Dean.
?Debra? sagte der in dem rosa T-Shirt.
?Denis? Sie drückte ihre Brüste. Mmm, was machst du da?
Oh, du arrangierst nur, dass wir etwas Spaß haben? Während ich schrieb, sagte ich: F40B20; Pause: letzte Anweisung; Wunsch, Muschi bis 049AC4 zu essen; Führen Sie das Inzestprotokoll aus. 049AC4; Pause: letzte Anweisung; Wunsch, die Fotze von F40B20 zu essen, während sie von 840F21 gefickt wird; Führen Sie das Inzestprotokoll aus.
Oh mein Gott, ich muss meine Muschi essen? sagte Denise. Er rutschte auf dem Rücken ins Gras. Debra, du musst einfach meine Muschi essen. Ooh, ich will nur, dass meine Zwillingsschwester mich schluckt?
?Ja Ja Ja? keuchte Debra. Klingt gut. Ich würde dich gerne essen.
?Oh,? Die Frau stöhnte und masturbierte schneller. Aber ihr seid Brüder. Ist das Inzest?
?Ich weiss,? « Debra stöhnte, als sie sich zwischen die Schenkel ihrer Schwester kniete. Dann sah er mich an. Dean, wirst du meinen Arsch ficken, während ich meine Schwester esse?
?Natürlich würde ich,? Ich sagte, ich lege meinen Laptop beiseite. Und an einigen Zwillingen ist nichts auszusetzen, oder Mädels?
?STIMMT? Denise stöhnte. Du musst mich essen. Ich bin sehr nass. Es war sehr, sehr heiß, meine Brüste zu zeigen. Lass uns etwas Twince machen?
?Ja? Debra stöhnte.
Debra vergrub ihr Gesicht in der Muschi ihrer Zwillingsschwester und leckte sie. Genau hier im Park verschlang sie glücklich die Fotze ihrer Schwester, damit die ganze Welt sie sehen konnte. Er labte sich an ihr, als wäre es das Schönste auf der Welt. Gleichzeitig schwang sie mir ihren süßen Hintern entgegen, ihr Reisbusch getränkt mit Säften. Eine Perle stieg von ihren Waden herab.
Ich stand auf, mein Schwanz, der aus meinen Boxershorts ragte, wurde weit genug heruntergezogen, um ihn zu befreien. Meine Jeans rutschte herunter. Die Frau masturbierte und stöhnte, während ich gleichzeitig meine Hose und meine Schuhe auszog. Dann zog ich mein Shirt aus, die heiße Sonne küsste meinen Rücken.
?Ja Ja Ja? stöhnte, Denise, die sich im Gras wand, ihre kleinen Brüste schwankten. ?Debra Oh, Debra, das ist so viel besser als masturbieren?
?Ich weiss? Debra schnappt nach Luft. ?Warum haben wir nicht schon früher daran gedacht??
?HI-huh?
Ich stellte mich hinter Debra, mein Schwanz pochte und schmerzte, um dieses warme Vergnügen zu genießen. Ich fiel auf die Knie, mein Schwanz versohlt den Arsch eines achtzehnjährigen Mädchens. Seine Wangen flatterten vom Aufprall. Ich stöhnte, als sich meine Brust zusammenzog.
Das war die Abstimmung. Davon habe ich geträumt. Eine Chance, ein Mädchen im gleichen Alter wie meine Tochter zu ficken. Mein Schwanz pochte, als ich meinen Schwanz nach unten gleiten ließ. Ich zog meinen Schwanz auf ihre Fotze. Ich schlüpfte durch die seidigen Büsche. Ich zitterte, als ich seine Haare auf meinem Penis spürte. Die Wärme ihrer Fotze. Es war unglaublich.
?Fick mich? Debra stöhnte nach der Muschi ihrer Zwillingsschwester.
Ja, ja, fick meine Schwester Denise stöhnte. Oh mein Gott, er leckt meine Muschi. Gibt er mir ein Bankett?
Ja, ja, fick sie Die masturbierende Frau stöhnte. ?Ich liebe es Ich werde kommen Ramme ihm diesen Schwanz?
Ich richtete meinen Penis auf den Eingang ihrer Katze und stöhnte, als ich ihr Jungfernhäutchen spürte. Sie war eine Jungfrau. Das war perfekt. Ich drückte mich in ihre Jungfräulichkeit und fühlte, wie sie sich streckte und streckte. Er wimmerte in Richtung der Muschi seiner Schwester.
er war außer Atem.
Kirsche platzte.
Mein Schwanz versank halbwegs in seiner engen, reinen Tiefe. Ich stöhnte über die Fotze, die um meinen Penis gewickelt war. Ich zitterte, diese unglaubliche Wärme strömte in mich hinein, als ich tiefer in ihre Fotze grub. Diese wunderbare Leidenschaft umgab mich. Er hat mich mit seiner unglaublichen Fotze geschluckt. Seine achtzehnjährige Möse umarmte meinen Schwanz.
Ich bin hineingefallen. Jeder Zentimeter meines Schwanzes war in ihrer Muschi. Ich hatte ein Vergnügen. Er stöhnte und leckte die Fotze seiner Zwillingsschwester. Ich sah Denise an, deren Gesicht sich vor Freude verzog, als sie Debras Mund ohrfeigte. Denise hatte ein sehr ungezogenes Wackeln in ihren Brüsten.
Ich habe mich zurückgezogen. Debra und ich stöhnten beide. Es war unglaublich. Die Reibung war intensiv. Ihre Muschi war so eng um meinen Schwanz. Sehr saftig. Das Vergnügen an der Spitze meines Penis fühlte sich großartig an. Diese Hitze hat meinen Schwanz versenkt.
?Jesus? Ich stöhnte.
Ich stürzte nach vorne. Ich vergrub ihn tief und hart in der Muschi des Mädchens. Er war außer Atem, sein Rücken gekrümmt. Sie wackelte mit ihren Hüften, ihre enge Fotze wand sich um meinen Schwanz, während sie sich an ihrer Schwester labte. Denise stöhnte. Debra stöhnte.
Ich war im Himmel.
Ich liebe die saftige Fotze des Mädchens. Immer wieder wurde ich darin begraben. seidiges Reiben massiert meinen Schwanz. Ararat wurde an der Spitze gebaut und gebaut. Diese mächtige Explosion, die mich sehr hart und tief in sie ergießen wird. Meine Eier schlugen in seine Möse. Sie stöhnte und schüttelte ihre Hüften hin und her, mein Schwanz zerzauste ihre Muschi.
murmelte ich, meine Hände streichelten ihre Hüften. die Seiten. Ich streichelte ihren Körper, während ich Debras Hinterkopf betrachtete. Er bewegte sich, während er sich an seiner Schwester labte, was Denise zum Stöhnen und Keuchen brachte. Es war so unglaublich. Sie genossen Inzest.
Ja, ja, du verschlingst deinen Zwilling und du liebst ihn? Ich stöhnte.
?ICH? murmelte Debra. Und dein Schwanz Oh, Denise, sein Schwanz ist zu weit von mir entfernt. Noch besser als wir es uns vorgestellt haben.
?Oh, das ist so heiß? sie hielt den Atem an. Fick diese kleine Schlampe. Gott, ist sie im selben Alter wie meine Tochter?
Mein Schwanz pochte dabei. Die Temperatur ging durch mich hindurch. Ich stürmte schnell und schnell auf Debras Fotze zu. Meine Eier stecken fest. Ich war tief in ihrer Fotze vergraben, meine Eier trafen immer wieder ihre Klitoris.
Ich würde ihm eine Menge Sperma schießen.
Ich würde ihn mit meiner Ficksahne voll pumpen. Seltsame Ideen brannten meine Gedanken. Meine streichelnden Hände umfassten ihre Hüften. Ich hielt sie fest, als sie tief und hart in ihr versank. Ich schlage ihre freche Fotze, ihre frechen Arschbacken kräuseln sich von dem Aufprall meines Schrittes.
Oh mein Gott, Debra Denise stöhnte. ? Sauge weiter an meiner Klitoris Oh, das ist so viel besser als zu masturbieren. Ich werde in dein Gesicht kommen.?
Ja, ja, Sperma auf das Gesicht deiner Schwester Die masturbierende Frau zischte. ?Mach es einfach. Waschen Sie es mit all diesen Säften herunter. Wasch dein Gesicht.?
?Ich werde es tun? rief Denise. Nur… Nur… Debra?
Ich hätte Debra fast aufgehalten, als ich ihre Zwillingsschwester kommen sah. Fast.
Es fühlte sich so gut an, damit aufzuhören, in den Ärger des Mädchens ein- und auszusteigen. Meine Augen fixierten Denise, als sie sich durch ihren Orgasmus wand. Er wurde verrückt. Er stöhnte. Ihre Brüste schwollen an. Freude breitete sich auf seinem Gesicht aus. Er hatte eine Leidenschaft für Inzest.
Blitze der Abenddämmerung, die Junes Fotze leckten, gingen mir durch den Kopf.
?Verdammt? Ich grunzte und fickte Debra.
Er schnappte nach Luft, als mein Sperma in seine Möse schoss. Heiße Spermastöße laufen durch mich. murmelte ich, mein Herz pochte in meiner Brust. Die Hitze breitete sich in meinem ganzen Körper aus. Jede Ladung Sperma schoss aus mir heraus. Er schoss seine Muschi.
Sie quietschte in der Muschi ihrer Zwillingsschwester und gesellte sich dann zu mir. Ihre Muschi wand sich um meinen Schwanz. Diese wundervolle, krampfhafte Möse hat mich gemolken. Ich stöhnte, mein Herz hämmerte in meiner Brust mit der Leidenschaft, die meinen Schwanz umhüllte.
Ja, ja, komm auf mich er stöhnte.
?Ist es?? , fragte Denise. ?Heiß Ja ja Ich komme so hart Leck meine Sahne?
Die intensive Begeisterung war unglaublich. Ich zitterte und genoss jeden Moment, in dem mein Schwanz in ihrer Fotze war. Freude traf mich. Ich packte ihre Hüften und erreichte den Höhepunkt dieser Begeisterung. Dort schwankte ich einen Moment lang.
Der Orgasmus ist tot. Seine Katze wedelt immer noch um mich herum, sein Höhepunkt brennt länger als meiner. Ich zitterte und genoss ihre jugendliche Mösenmassage. Er summte, leckte und fickte seinen Zwilling. Denise schauderte, ihr Gesicht verzerrte sich vor Leidenschaft.
Ich wollte in Debras Muschi bleiben, aber ich hatte andere Ideen. Ich habe meinen Schwanz aus seiner Fotze geholt.
?Nummer? keuchte Debra. Du musst weiter meine Muschi ficken. Ich brauche mehr.?
?Fick ihre Fotze? Die Frau zischte, und als sie zurückkam, legten sich ihre Brüste auf den Sitz. Begrabe einfach diesen großen Schwanz in ihr. Er braucht es.
Debra leckte weiter die Fotze ihrer Schwester, mein Sperma ergoss sich aus ihrer Muschi und bemalte ihre Büsche. Ich wollte darin bleiben, aber ich hatte Befehle zu erteilen. Ich kniete mich vor meinen Computer und begann schnell zu tippen, wobei ich den aktuellen Befehl der Zwillinge unterbrach, aber das Inzestprotokoll weiter laufen ließ.
Oh mein Gott, war das unglaublich? Denise stöhnte.
?Ja,? Debra schnappt nach Luft. Ich blickte hinter mich und sah Debra sitzen, ihr Gesicht mit dem Wasser ihrer Schwester bedeckt. Ein süßer Moschus flog im Wind.
?Halt? murmelte die masturbierende Frau. Es ist zu heiß, um Inzest zu sehen.
Ich lächelte und tippte dann neue Befehle ein.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Denise Carter
Musst du mich von Deans Ejakulation reinigen? sagte Debra und scannte meinen Körper. Ihre runden Brüste schwankten. Kann ich auf deinem Gesicht sitzen?
Oh mein Gott, ich dachte dasselbe, Ich stöhnte und sah auf ihren Mund und ihre Wangen, meine Muschisäfte waren nass.
Er lächelte und küsste mich, als diese Lust mich innerlich brannte. Ich war sehr wütend. Jetzt musste meine Kirsche platzen. Zum Glück war dieser sexy Dean hier. Er war so alt wie unser Vater, aber mit seiner Brille und den dunklen Haaren sah er sehr sexy aus. Wie Mr. Morrison an meiner Universität. Er war ein Professor, in den ich eine Zeit lang verknallt war.
Ich wimmerte zu den Lippen meiner Schwester und schmeckte meine eigenen Muschisäfte. Das war sehr frech. Inzest war großartig. Debra und ich hätten das von Anfang an machen sollen. Das wäre heiß. Sicher, wir haben im selben Raum masturbiert? Wir waren Zwillinge, aber wir haben es nie zusammen gemacht. Wir haben nur so getan, als würde der andere ihren Arsch nicht berühren.
Jetzt…
Debra unterbrach den Kuss und warf dann ihr Bein in mein Gesicht. Ich starrte auf den perligen, mit Sperma befleckten Reisbusch. Ich hatte schon Oralsex, also wusste ich, wie Sperma schmeckt. Aber ich habe noch nie eine Muschi geleckt. Ich atmete.
Es roch, als hätte meine Schwester es geschmeckt.
Müssen Sie Ihre Kirsche knallen lassen? Debra stöhnte, als sie ihre Muschi in meinen hungrigen Mund senkte.
Oh mein Gott, ja? stöhnte er und beobachtete die schwarzhaarige Frau. War sie Deans Frau? Sie sah sexy aus mit großen Brüsten. Ich wette, die Jungs an meinem College werden sie MILF und Puma nennen.
Dann war Debras Kitzeln in meinem Gesicht. Seidiges Schamhaar rieb an meinen Lippen und meiner Nase, verschmierte Muschicreme und Sperma auf meinem Gesicht. Ich zitterte, als sich die frechen Aromen in meinem Mund vermischten. Die süßen Säfte meines Zwillings und Deans salzige Eingeweide. Meine Zunge leckte.
Debra stöhnte.
Ihre Hüfte war direkt vor meinen Augen. Er blieb stecken und sein Rücken krümmte sich. Ihr messingfarbenes Haar fiel über ihre Schultern, als sie über mir zitterte. Ihre Hüften wackelten und strichen mit ihren Büschen über mein Gesicht. Mir kam immer wieder die Zunge heraus.
Schmeckt es gut mit Dean drin? Ich stöhnte.
?Ich kann es kaum erwarten, dich wieder zu essen? Debra stöhnte.
?Nein Schatz? fragte Dean etwas überrascht. Ich habe das nicht geschrieben.
Was bedeutete das? Es war mir egal. Meine Zunge wanderte im Tanz meiner Schwester. Ich leckte und leckte und genoss jeden Moment ihres Schlemmens, während meine Muschi heißer und heißer wurde. Ich sollte blühen. Ich sehnte mich danach, Deans Schwanz in mir zu spüren.
Hände umfassten meine Hüften. Männliche Hände. Ich stöhnte, als er meine Hüften hob. Ein harter Schwanz rieb an meiner Muschi. Ich zitterte und steckte meine Zunge in die ungeblühten Tiefen meiner Schwester. Ich schmeckte salziges Sperma und seine süßen Säfte.
?Oh ja,? mein Zwilling stöhnte. Mmm, lass mich dir helfen, die Jungfräulichkeit meiner Schwester zu brechen. Er braucht es.
?Ich wette es ist,? Dean stöhnte. Wenn er wie du ist?
Debra kicherte. ?Absolut. Wir sind gleich. Wir machen gerne die gleichen Dinge.
Wir machten.
Ich streichelte die Schenkel meines Zwillings, als ich meine Zunge tief in sie einführen ließ. Ich zitterte, als Deans Schwanz meine Fotze drückte. Hart und hart. Es schlüpfte durch meine Falten und fand mein Jungfernhäutchen. Ich bin außer Atem mit diesem frechen Gefühl. Er würde mich ficken. Pop meine Kirsche.
Was für ein aufregender Tag im Park.
?Knallen Sie Ihre Kirsche? Meine Schwester stöhnte, als sie sich an mir wand. Sorge dafür, dass sie sich so großartig fühlt wie ich Dann werde ich es sauber lecken.
?Scheisse,? grummelte der Mann.
?Fick ihn? murmelte die beobachtende, masturbierende Frau. Steck einfach den Schwanz rein. Sie können beides Oh mein Gott, was für ein schlechter Tag im Park.
Ich zitterte, als er seinen Penis gegen mein Jungfernhäutchen drückte. Ich war sauer auf meine Schwester und quietschte, als sie sich streckte. Meine Finger bissen in Debras Oberschenkel. Meine gähnende Jungfrau fing an zu schmerzen, diese sengende Hitze nahm zu.
Der Schmerz durchbohrte mich.
Eine Freude explodierte in mir.
Meine Kirsche explodierte und sein Schwanz sank so schnell, dass ich die Gefühle kaum analysieren konnte. Als sein Schwanz tiefer und tiefer glitt, beruhigte mich dieses scharfe Gefühl, als mein Jungfernhäutchen platzte. Meine Fotze wird gedehnt und auf seinen Schwanz gedehnt.
Verdammt, Zwillingsbrüder? rief Dean.
Ich weiß, du hast Glück, murmelte Debra. Es verdirbt unsere beiden Blumen. Ooh, ja, ja, Denise, leck das Sperma in meiner Muschi. Ich bin sicher, es schmeckt großartig. Fick ihn hart, Dean Fick meinen Zwillingsbruder, damit ich ihn essen kann?
?Ja? knurrte Dean.
Er zog seine Hüften zurück. Meine Fotze klammerte sich an seinen einfahrenden Schwanz. Es war eine köstliche Sensation. Ich zitterte, meine Fotze klebte um seinen Schaft. Es fühlte sich unglaublich an. Willst du mich verarschen. So ein schlechtes Gefühl zu genießen, während ich mich an der mit Sperma gefüllten Muschi meiner Schwester weide.
Dean drehte sich zu mir um. Ihre schweren Kugeln trafen meinen Fleck. Sein Schritt rieb meine Schamlippen. Das Vergnügen meiner Klitoris entfachte sich und vermischte sich mit dem Vergnügen, das es tief in meiner Fotze schüttelte. Wieder zog er sich zurück und stürmte vorwärts. Ich zitterte bei jedem Tauchgang, weil es so tief in mich eindrang.
?Ich weiss,? Debra stöhnte, ihre Hand rieb meinen Bauch. Es ist erstaunlich, nicht wahr? Fühlst du auch seinen Schwanz?
?Ja? Ich bin außer Atem.
Es war besser, als meine Muschi zu füttern. Es ist nicht viel, aber es war sehr aufregend zu fühlen, dass er mich neckte und neckte. Freude überflutete mich. Es war eine unglaubliche, schlechte, erfreuliche Erfahrung.
Meine Muschi drückte es. Diese wunderbare Wärme brannte mich. Meine Hüften wühlten auf dieser und jener Seite seines Schwanzes herum. Die Hitze war unglaublich. Es ging schnell durch meinen Körper. Ich stöhnte, als ich das Glück liebte, das in meinem Körper brannte.
Meine Zunge tanzte und drehte sich in der Muschi meiner Zwillingsschwester. Ich liebte Dean, als er mich fickte. Er schlug seinen Schwanz mit schnellen, harten Schlägen in mich hinein und wieder heraus. Es hat mir so viel Freude bereitet. So viel Enthusiasmus. Ich mochte es. Es war unglaublich. Das sollte jede Frau erleben. Ich zitterte, die Hitze in mir stieg immer schneller an.
Oh mein Gott, schlag ihn stöhnte Debra. Sehr aufregend. Er leckt dein Sperma von mir.?
Ich war… Ich bohrte mich tiefer in ihre Fotze und suchte nach mehr von diesem geilen Sperma. Es war rückläufig. Ich leckte alle Eingeweide, die ich finden konnte, als er seinen Schwanz in meine Muschi tauchte und wieder heraus. Es hat mich ermutigt. Freude stieg.
Es war intensiv.
?Ja? keuchte Debra. ?Fick ihn?
?Schlage die kleine Schlampe? masturbierende Frau stöhnte. ?Das ist sehr aufregend. Der beste Tag aller Zeiten im Park.
?Ja? schnaubte Dean, sein Schwanz knallte in mich.
Ich kam diesem Moment der Explosion immer näher. Vom Explodieren. Ich würde so hart auf seinen Schwanz kommen. Ich konnte es kaum erwarten. Ich zitterte, meine Zunge tanzte auf den Schamlippen meiner Schwester. Kein Sperma mehr zum Lecken, nur ihre geile Sahne.
Meine Klitoris glühte vor Vergnügen. Sein Schwanz tauchte sehr hart in mich ein. Freude stieg. Dann zitterte ich auf meinem Rücken. Meine Brüste zitterten, als ich mich wand. Deans Penis war in meinem Kopf vergraben. Als ich mich zurückzog, brannte die Stimulation in meiner Fotze.
Lass mich gehen.
?Ja? Ich heulte die Muschi meines Zwillings an, als ich ankam.
?Scheisse? Dean grummelte.
Ich kicherte und stöhnte. Lust durchströmte mich, als meine Muschi sich um seinen Schwanz verkrampfte, als er mich wieder in mir vergrub. Mein hungriges Fleisch wand sich um ihn und sehnte sich danach, dass er ejakulierte. Ich wimmerte in die Möse meiner Schwester.
Kommt das? «, fragte Debra und rieb sich an meinen Wangen, während ihr seidiger Busch sich gegen meinen Mund wand.
?Ja? schnaubte Dean und vergrub sich in mir.
Explodiert.
Heißes Sperma floss in meine Muschi. Es war so intensiv zu fühlen. Ich habe es geschmeckt. Es war für einen Mann sehr natürlich, auf mich zu ejakulieren. Sehr richtig. Meine Muschi zog sich stärker zusammen. Als es in mich hineinströmte, bedeckten mich intensive Wellen des Glücks.
Ja, ja, du fickst sie? Debra stöhnte und dann strömten Säfte in meinen Mund.
Ich trank sie, während vor mir Funken explodierten. Sterne regneten aus der Dunkelheit herab und umgaben meine Sicht. Der Orgasmus verzehrte mich. Ich war ermutigt, als ich an der süßen Sahne meiner Zwillingsschwester nippte. Ich habe sie gefeiert.
Es wurde in ihnen lebendig.
Er genoss jeden Tropfen.
Ah, ja, ja er stöhnte. ?Es ist heiß. Inzest ist das Beste?
?Ja? Dean schnappte nach Luft, als ich ihn abtrocknete.
Ich summte und genoss jeden Moment dieses orgasmischen Vergnügens. Ich wollte mehr. Ich wollte, dass es mich verzehrt. Es war das Schönste auf der Welt. Die tanzenden Sterne verblassten, als die herrliche Hitze meinen Körper durchströmte.
Ich kann von Dean gefickt werden und die Muschi meines Bruders für immer essen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Dekan Michaels
Es hat wirklich funktioniert.
Dieser Gedanke tanzte in meinem Kopf, als ich aus Denises nicht geblasener Fotze auftauchte und zum Laptop ging. Er stöhnte über das Bedürfnis nach meinem Schwanz in ihm. Schließlich beugte sich Debra vor, um ohne meine Anleitung die Fotze ihrer Schwester zu lecken.
Ich unterbrach meine Aufforderung an Denise, meinen Schwanz zum Ficken zu brauchen, und sah die Frau neben mir an. Seine Tochter war hier. Ich lächelte und beendete die Masturbationsroutine. Er zitterte, sein Gesicht war rot und er zitterte.
Nun, wo ist deine Tochter?
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert